#Mein Weg …

#VieleInteressen

Ich hatte schon immer viele Interessen: Anthropologie, Medizin, Psychologie, Geschichte, Sprachen, andere Länder und Kulturen, Geschichten und Gedichte schreiben, Malen und Zeichnen, und noch viele mehr. Daher fiel meine Entscheidung zugunsten eines Übersetzerstudiums aus. Ich konnte in den Sprachen, die ich mochte, mich mit vielen unterschiedlichen Themengebieten auseinandersetzen. Kurz habe ich auch Medizin studiert, aber letztendlich war mir das dann doch zu eintönig.

#Career

Noch während des Studiums habe ich in einer Medienbeobachtungsagentur begonnen. Was zunächst ein Nebenjob in der Redaktion war, entwickelte sich bald zu einem Vollzeitjob. Auch hier hatte ich täglich mit vielen unterschiedlichen Themen zu tun. Zusätzlich hatte ich die Gelegenheit, mich in vielen Abteilungen auszuprobieren. So wechselte ich ins Übersetzerteam und habe bald auch die Teamleitung übernommen. Einige Zeit später wurde mein Kompetenzbereich auf das internationale Team ausgeweitet. In den folgenden Jahren – und das war die für mich spannendste Zeit – baute ich den internationalen Bereich weiter aus. Dabei hatte ich um die 40 Mitarbeiter*innen in den unterschiedlichsten Ländern.

#IdeaOfAChange

Meine Idee zu diesem Zeitpunkt war, dass ich in diesem Unternehmen in Pension gehen würde. Doch dann kam alles anders. Hin- und hergerissen zwischen Burnout (10-Stunden-Tage) und Boreout (immer wieder das gleiche tun) gelangte ich an einem Punkt, an dem ich wusste: So geht es nicht weiter.

Ich stellte mir also die Frage: Was soll ich stattdessen tun? 17 Jahre hatte ich mir diese Frage nicht stellen müssen. Mir war jedenfalls klar: Ich wollte mit Menschen arbeiten. Das hatte mir in all der Zeit immer am besten gefallen.

#Changes

Bis ich endlich die Entscheidung traf, mich wirklich zu verändern, vergingen noch einige Jahre. Erst als ich nicht länger nur mental betroffen war, sondern auch mein Körper Alarmsignale sendete, kündigte ich.

Zu dieser Zeit war ich bereits mitten in meiner Ausbildung zur Mentaltrainerin/Mentalcoach. Die Erfahrungen, die ich dort gemacht habe, haben letztendlich auch zu dieser Entscheidung beigetragen. Ich lernte mich neu kennen und erkannte, dass auch ich das Recht habe, glücklich zu sein und das zu machen, was mir Spaß macht.

#Now

Und genau das mache ich heute. Selbständig als Mental- und Resilienztrainerin sowie als Trainerin in der Erwachsenenbildung beim Bfi in den Bereichen Kommunikation, Team und Teamleitung und Social Media Management.

Steckbrief

Berufliche Stationen:

  • Selbständige Trainerin im Bereich Mentaltraining und Resilienztraining
  • Lehrgangsleitung Ghostwriter-Lehrgang (Ghostwriting Academy)
  • Co-Trainerin bei den Ausbildungen Dipl. Mental-Trainer/Mental-Coach und Dipl. Resilienztrainer im Institut mental erleben (Train the trainer)
  • Fachtrainerin in der Erwachsenenbildung am Bfi Wien (Team und Teamleitung, Kommunikation im Business, Social Media Management & Monitoring, Bewerbungs- und Karrieretraining und Mentoring)
  • Buchautorin (Bunte Vögel) – erscheint in Kürze
  • Social Media Strategie und Content bei blubbb – die Kommunikationswerkstatt e.U., Ghostwriter und Buch-Macherin Lisa Keskin, Ghostwriting Academy, u.a.
  • Freiberufliche Übersetzerin D-E, E-D (www.lexa.co.at)
  • Übersetzerin, Texterin, Lektorin bei Ghostwriter und Buch-Macherin Lisa Keskin
  • 17 Jahre in der Medienbeobachtung (Redaktion, Übersetzungen, Teamleitung, Abteilungsleitung, HR, Workshops und Trainings)

Ausbildungen:

  • Studium Translationswissenschaft Deutsch-Englisch-Italienisch (Universität Wien, Zentrum für Translationswissenschaft)
  • Dipl. Mentaltrainerin/Mental-Coach (Institut mental erleben)
  • Dipl. Resilienztrainerin (Institut mental erleben)
  • Zertifizierte Fachtrainerin, ISO 17024 (Systemcert)
  • Certified European Business Competence Licence (EBCL*) Manager (EBCL)
  • Postgradualer Projektmanagement-Lehrgang (Universität Graz)
  • Gender Mainstreaming & Diversity Management Zertifikat